Häufige Fragen

Worin besteht der Unterschied zwischen Rotowash und Shamponieren?


Bei unserem Rotowash-Verfahren wird mit der Maschine Wasser plus Reinigungsmittel aufgesprüht, mit 2 gegensinnig rotierenden Bürsten vertikal in den Flor eingearbeitet und mitsamt Schmutz sofort in eine Auffangwanne befördert. Es ist offensichtlich, dass diese Methode wesentlich effizienter ist, da der Schmutz selbst aus der Tiefe des Teppichbodens entfernt werden kann. Beim Shampoonieren wird zuerst Shampoo aufgetragen, das dann mit einer Einscheibenmaschine horizontal auf dem Boden verteilt wird. Eine Reinigung wird damit aber nicht erzielt! Wenn ordentlich gearbeitet wird, muss danach das Shampoo mit der Sprühextraktion mit großen Wassermengen wieder aus dem Teppich entfernt werden. Das bedeutet: Der Teppich wird durchnässt und darf mind. 24 Std. nicht betreten werden, meist dauert die Trocknungszeit aber 2 Tage. Unsere Kritikpunkte an der Shamponierung: keine Tiefenreinigung, zu lange Trockenzeit, für Doppelboden ungeeignet




Für eine Grundreinigung muss der Teppich shamponiert werden. Anders kann doch keine gründliche Reinigung erzielt werden.


Dies ist der wohl am weitesten verbreitete Irrtum! Wir haben fast täglich mit Verantwortlichen in den Firmen zu tun, die sich über die schlechte Qualität des Shamponierverfahrens der bisher beauftragten Gebäudereinigung beklagen. Und darüber, dass der Teppichboden nach kurzer Zeit wieder verschmutzt.

Wenn der Teppichboden gründlich shampooniert wird und danach mehrmals (!) mit klarem Wasser gespült wird, so wäre das eine ziemlich gründliche Reinigung. ABER: a) hält der Teppichboden das aus bzw. ist der Untergrund oder der Teppichrücken dazu geeignet? und b) ist eine entsprechend lange Trocknungszeit von 2 - 4 Tagen möglich? c) Und wie verhindert man in dieser Zeit die Schimmelbildung? Und was unternimmt man gegen den unangenehmen Geruch? d) Können Sie solange warten, bis der Boden wieder betreten werden kann? Und eben deshalb wird dieses Verfahren nicht im nötigen Umfang durchgeführt. Die Folge: Schlechte Ergebnisse und schnelle Neuverschmutzung.

Unser Rotowash-Verfahren zeigt hervorragende Ergebnisse, wobei nur sehr wenig Wasser mit einem speziellen Reinigungsmittel aufgebracht wird. Der Teppichboden ist nach max. 2 Stunden trocken.




Wie lange dauert es, bis der Teppichboden nach der Grundreinigung trocken ist?


Bei normaler Verschmutzung 1 - 2 Stunden, egal ob mit dem HOST- ,dem ROTOWASH- oder dem Schrader-Verfahren gearbeitet wurde. Sie können während dieser Zeit den Boden betreten, aber bitte nur mit sauberen Schuhen...




Wie kann Nadelfilz gereinigt werden?


Nadelfilz ist weder nass noch trocken zu reinigen. Wir benutzen ein Verfahren, das zwar rel. aufwendig ist, aber einen wirklich sauberen Boden erzeugt. Dabei wird ein Schaum erzeugt, der Schmutz an sich bindet. Dieser wird mit einer Bürstwalze eingearbeitet und sofort mit derselben Maschine abgesaugt. Dies ist das einzige uns bekannte erfolgreiche Verfahren. Mit dem hochwirksamen Detergenz - es bildet stabilen Schaum und hat hervorragende Reinigungseigenschaften - kann der Nadelfilz problemlos gereinigt werden. Die Mechanik der Bürsten gewährleistet eine zusätzliche, mechanische Reinigungskraft. Der gelöste Schmutz wird im Schaum an der Oberfläche des Belags gebunden und sofort mit der gleichen Maschine abgesaugt. Durch die Struktur mit viel Hohlraum ist eine Nassreinigung,
z. B. die Sprühextraktion, nicht erfolgreich, weil die Nässe nicht an den Fasern haftet, sondern durch den Aufsprühdruck nach unten gedrückt wird. Folge ist, dass eine Entfernung der Nässe und des gelösten Schmutzes nicht zufriedenstellend erfolgen kann. Die weitere Gefahr bei der Extraktionsreinigung ist, dass die zurückbleibende Nässe eine Anlösung des Klebstoffes zur Folge hat, was immer zu einem erheblichen Sachschaden führt. Versuchen Sie bitte NIEMALS, Nadelfilz mit Pulver zu reinigen. Das Pulver lässt sich nie mehr aus dem Teppich entfernen. Schrader Verfahren Nadelfilz Reinigung




Kann Nadelfilz mit Pulver gereinigt werden?


Versuchen Sie bitte niemals (!), diese Beläge mit Pulver zu reinigen. Weder unser Host-Granulat noch andere im Handel befindliche Pulver (z. B. von Vorwerk) haben irgendeine Wirkung. Und schlimmer noch: Sie bekommen das Pulver nicht mehr abgesaugt. Sollte es schon passiert sein, wir können mit unserem Schrader-Verfahren das Pulver entfernen - allerdings nicht immer und nur mit erheblichem Aufwand.




Gibt es eine wirksame Hilfe für meine Hausstaub-Allergie?


Eindeutig ja! All die Partikel, aus denen sich der Hausstaub zusammen setzt, werden nachgewiesenermaßen durch eine HOST-Reinigung sehr deutlich reduziert.




Werden auch Milben durch die Reinigung mit dem Host-Verfahren beseitigt?


Milben ernähren sich von Eiweiß (Proteinen) aus Hautschuppen und benötigen Feuchtigkeit, wie sie bei den Reinigungsverfahren Extraktion oder Shampoonieren entsteht. Im HOST-Pulver ist kein Protein und das Reinigungsmittel enthält nur 5 % Feuchtigkeit. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das bei nur einmaliger Anwendung 78 % der Milben entfernt werden.




Ist das Rotowash-Verfahren gründlich?


Es ist eindeutig das gründlichste Verfahren am Markt. Deshalb hat es vom österreichischen Teppichforschungs-Institut in Wien die Bestnote erhalten. Da das Reinigungsmittel mechanisch mit 2 rotierenden Bürsten in den Teppich eingearbeitet wird, ist dies von den anderen Verfahren nicht zu überbieten. Diese arbeiten nämlich nur chemisch, nicht zusätzlich mechanisch.




Welche Vorteile hat das Rotowash-Verfahren gegenüber der Sprühextraktion?


Es ist sehr viel gründlicher: Wegen der kontra-rotierenden Bürsten kommt man bei der Reinigung bis in die Tiefe des Flors. Es hat eine wesentlich kürzere Trocknungszeit: Das Reinigungsmittel wird nur leicht aufgesprüht. Die Reinigung geschieht durch die mechanische Wirkung der Bürsten und nicht, wie bei der Sprühextraktion, durch den Sprühdruck. Daher ist die Trocknungsdauer beim Rotowash-Verfahren mit 2 Stunden konkurrenzlos kurz.




Ist das Rotowash-Verfahren für große Flächen geeignet?


Eindeutig ja! Die Flächenleistung der Rotowash-Maschinen ist der Sprühextraktion haushoch überlegen. Dazu kommt, dass die Fläche schon nach 2 Stunden trocken ist. Wenn wir also z. B. ein Restaurant oder einen Konferenzsaal reinigen, kann das Personal schon nach kurzer Zeit anfangen, auf den gereinigten Flächen wieder einzuräumen. Gerade in Hotel-Restaurants ist für die Reinigung und Trocknung ja immer wenig Zeit. Mit dem Rotowash-Verfahren lässt sich das bewerkstelligen.




Kann das Rotowash-Verfahren im Hotel eingesetzt werden?


Dieses Verfahren ist das beste für Hotelzimmer. Und auch für das Restaurant. Wir arbeiten sehr erfolgreich in der Grundreinigung von Hotelzimmern und -fluren. Aufgrund der kurzen Trocknungszeit können z.B. fast alle gereinigten Zimmer am gleichen Tag schon wieder verkauft werden. Damit finanziert sich unsere Reinigung fast von allein.




Wir haben schon mehrere Gebäudereinigungen beauftragt, unseren Nadelfilz zu reinigen. Immer ohne Erfolg. Was macht Ihr Verfahren aus?


Die Gebäudereiniger arbeiten mit der Sprühextraktion, bei der unter hohem Druck Reinigungsmittel in den Teppichboden eingesprüht wird. Bei Nadelfilz führt das dazu, dass der oberflächliche Schmutz tief in die mittlere saugfähige Schicht gedrückt wird, wo er erst nach dem Abtrocknen wieder hochkommt. Eine Reinigung ist mit diesem Verfahren also nicht möglich. Unser Verfahren ist speziell für die Reinigung von Nadelfilz entwickelt worden. Die Maschine erzeugt einen detergenzhaltigen Trockenschaum, der mit einer Walzenbürste aufgebracht wird, den Schmutz löst und danach sofort abgesaugt wird. Dieses Verfahren ist unseres Wissens das einzige weltweit, das Nadelfilz reinigen kann. Schrader Verfahren Nadelfilz Reinigung





© 2020 by Die Bodenreinigungs-Profis Meier + Schultz GbR Köln

  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic